Poesie- und Bibliotherapie

(Selbstzahler)

Unter Poesietherapie versteht man die Arbeit und Wirkung selbstgeschriebener Texte. In der Bibliotherapie wird die Wirkung fremder Texte, Sätze und Worte genutzt. Gemäß dem Verständnis der alten Griechen handelt es sich bei der Therapie um die Unterstützung, Entwicklung und Pflege der eigenen Persönlichkeit und Psyche. In diesem Sinne geht es um Ressourcen zur Stärkung des eigenen Wohlbefindens.

Wer von uns hat nicht schon erlebt, dass ihm ein Satz oder ein Wort  längere Zeit beschäftigte, bzw. Auslöser für bestimmte Entscheidungen war.

Die Methode der Poesie- und Bibliotherapie eignet sich sowohl in der Arbeit mit Einzelnen im Bildungsbereich, als auch zur Förderung im therapeutischen Setting sowie zum Einsatz in Coaching und Supervision. Hierzu gehört auch die Arbeit mit und an der eigenen Biografie durch das gezielte Erinnern, das Erzählen und ggf. das Niederschreiben von Erinnertem.